Judaslohn

Über die Figuren

Erzählfiguren erfreuen sich seit vielen Jahren zunehmender Beliebtheit.
Sie erzählen von Menschen. Von Männern und Frauen, Großen und Kleinen, Erwachsenen und Kindern.
Die Betrachtenden werden hineingenommen in das Geschehen, können sich mit einzelnen Figuren identifizieren und durch sie sprechen.

Durch Ausdruck von Körperhaltung und Gestik der Figuren zueinander, sowie durch entsprechende Kleidung und Zubehör, können Geschichten sehr lebendig erzählt und dargestellt werden.

So finden die Figuren z.B. in der Kinder- und Erwachsenenarbeit der Kirchen, in Kindergarten und Schule, bis hin zur therapeutischen Arbeit ihren Einsatz.

Auch in der Familie erfreuen sie als Weihnachtskrippe, Ostergarten, zu St. Martin oder anderen Gelegenheiten und erzählen ihre Botschaft.
So bieten die Figuren immer wieder einen besonderen Zugang zu biblischen und anderen Erzählungen. Erwachsene und Kinder erleben diese auf immer wieder neue und eindrückliche Art und Weise.

Die Figurengestelle sind unterschiedlich groß, durch das verwendete Material sehr beweglich und dennoch standfest. Neben Wickelkind und Baby können Kinder bis zur Körpergröße von ca. 12 Jahren dargestellt werden. Erwachsene gibt es in drei Größen bis 30 cm.

Die auf meiner Homepage abgebildeten Szenen veranschaulichen die Gestaltungsvielfalt mit den Erzählfiguren. Sie geben wertvolle Impulse und kreative Anregungen.

Der Ursprung der Figuren liegt in der Schweiz. Inzwischen sind sie weit darüber hinaus verbreitet. Figurenbegeistere Frauen und Männer entwickelten und entwickeln bis heute die unter verschiedenen Namen bekannt gewordenen beweglichen Figuren. (LEA-Erzählfiguren, Egli-Figuren, Biblische Erzählfiguren, Schwarzenberger-Figuren, usw.) Nähere Informationen dazu erteile ich gerne auf Anfrage.
Die von mir angebotenen Figuren heißen „LEA“.
LEA steht für Lebendig – Erfahren – Ausdrücken

Alles Wissenswerte zu den Lea-Erzählfiguren finden Sie unter dem folgenden LINK:
www.lea-erzählfiguren.de